Missionsprojekt

"Eine Schule für Wambote"

Gute Nachrichten aus dem Kongo: Nach den Unruhen kehren die Menschen in ihre Dörfer zurück

Arbeitskreis dankt allen Wambote-Freunden

Gott sei Dank kehren die geflohenen Menschen nach den Unruhen vom Dezember großen Teils in die Wambote – Dörfer zurück.

Der Missionskreis hat bereits eine Soforthilfe für die Rückkehrer auf den Weg gebracht, damit der Neuanfang leichter fällt.

Im Namen der Wambote-Kinder und unserer kongolesischen Partner danken wir herzlich allen Spenderinnen und Spendern, die anlässlich ihres Geburtstages oder ihrer Konfirmation, bei einer Beerdigung oder zwischendurch mit einer Spende an die Schulen der Wambote gedacht haben!

Eine extra Erwähnung verdienen hier die Aktionäre und Geschäftsleitung der gymnasialen Feuchtwanger Schülerfirma "Cuma Products", die ihren Gewinn mit dem Hilfs-Projekt geteilt haben.

Mit Freude und Dankbarkeit blickt der Missionskreis auf die Adventsausstellung zurück. Kreative und engagierte Künstler, Bastlerinnen und Handwerker haben mit großem Können und selbstlosem Einsatz die begleitende Geschenkaktion möglich gemacht, die viele Freunde und Gönner der Wambotearbeit honoriert haben. Dabei kamen über 2000,-€ zusammen.
Vielen herzlichen Dank.

Wir bleiben in Kontakt mit Projektsekretär Sangwa Ayumba und hoffen, bald weitere gute Nachrichten aus Gegend um Manono berichten zu können.

Unsere Geschwister sind weiterhin auf Fürbitten und Ihre Mithilfe angewiesen. Spenden, die auch zukünftig benachteiligten Menschen aus dem Volk der Wambote eine Chance geben sollen, leiten Sie bitte an Ihre Kirchengemeinde oder direkt an das Konto des Dekanates:

IBAN: DE55 7655 0000 0000 0499 40 , Stichwort: Eine Schule für Wambote.

Eine gesegnete Passionszeit und Osterzeit wünscht

Ihr Arbeitskreis für Mission und Ihr Dekanatsmissionspfarrer Michael Wild

 

Flyer WamboteDer Arbeitskreis "Eine Schule für Wambote" hat eine Infobroschüre erstellt die >>hier<< heruntergeladen werden kann.