Feuchtwanger Familienprojekt - Generationen verbinden

 Herzlich Willkommen

auf der Internetseite des „Feuchtwanger Familienprojekts – Generationen verbinden“.
Hier erhalten Sie allgemeine Informationen über die Projektarbeit, thematische Schwerpunkte und aktuelle Aktionen und Projekte.

Unser ehrenamtliches und hauptamtliches Projektteam setzt sich wie folgt zusammen:
Das große Projektteam setzt sich aus ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräften aus den unterschiedlichen Kirchengemeinden des Dekanats zusammen.

Wenn Sie Interesse zur Mitarbeit haben, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Wir suchen noch einen Vertreter aus dem Osten des Dekanats Feuchtwangen macht sich auf den Weg.

 

Mehr denn je sehen sich Familien neuen Belastungen ausgesetzt. Beide Elternteile sind berufstätig, der eigene Arbeitsplatz ist in größerer Distanz zum eigenen Wohnort, berufsbedingt verlassen Familien Ihren Heimatort und damit die helfenden Hände der nächsten Familienangehörigen. Die Familie als Ganzes sieht sich im Alltag größeren Belastungen ausgesetzt. Ähnliches zeichnet sich bei den Senioren ab. Mit zunehmenden Alter schwindet die eigenen Mobilität und schränkt somit das eigene soziale Leben ein. Besuche bei Freunden, gemeinsame Mahlzeiten, Gottesdienstbesuche fallen aus.


Auch für die Kirche ist der gesellschaftliche Wandel spürbar. Daher hat sich das Dekanat Feuchtwangen im Zukunftsprozess* „Profil und Konzentration“ der evangelischen Landeskirche dafür entschieden, die Lebensbegleitung von Familien zum Schwerpunktthema für die Weiterarbeit zu machen. Die Kirche soll dabei im familiären Alltag ihren Platz finden und in der religiösen Erziehung unterstützend zur Seite stehen.

Ein kurzer Film mit Impressionen aus der Anfangszeit:

Feuchtwangen macht sich auf den Weg


Die nächsten Schritte

Ein Workshop zum Thema generationenübergreifende Familienarbeit mit unterschiedlichen Akteuren aus der Politik, Wirtschaft und Sozialem stellte die Grundlage für die Weiterarbeit im Projekt dar und es wurde eine Art Bedarfsanalyse erstellt. Die Vorarbeit aus dem PuK-Prozess und die inhaltliche Ideensammlung des Workshops wurden zur Weiterarbeit genutzt um die thematischen Schwerpunkte zu fokussieren und kanalisieren.

Die inhaltlichen Arbeit des Feuchtwanger Familienprojektes zielt darauf ab, die Generationen wieder näher zusammenzubringen. Netzwerke zu schaffen, sodass Jung und Alt voneinander profitieren und sich gegenseitig unterstützen können. Jung und Alt sollen dabei ihre Stärken füreinander nutzbar machen und einen wertschätzenden Umgang füreinander finden.

Die Familie als Ganzes zu betrachten und dabei alle Generationen in den Blick zu nehmen und generationenübergreifende Angebote hervorzuheben und zu schaffen, stellt einen großen inhaltlichen Punkt unserer Arbeit dar.

Das Feuchtwanger Familienprojekt ist ein dekanatsweites Projekt und umfasst die zugehörigen Kirchengemeinden:

•    Breitenau/Dorfgütingen
•    Dentlein am Forst
•    Dombühl/Kloster Sulz
•    Feuchtwangen
•    Mosbach/Larrieden
•    Oberampfrach/Schnelldorf
•    Unterampfrach/Haundorf
•    Wieseth/Untermosbach
•    Wildenholz